1926 Kruzifix Christkönigskirche Bischofsheim

Artikel aus dem Kölner Stadt-Anzeiger 15. Nov. 1926

Der Architekt der Christkönigskirche, Dominikus Böhm, schrieb in einem Brief vom 29.6.1926 an den Pfarrer über das Kruzifix von Hans Wissel: „Es wäre das Großartigste , was seit vielen Jahrzehnten auf dem Gebiet der kirchlichen Kunst überhaupt geschaffen wurde....Und schließlich ist der Altarraum das wichtigste des ganzen Innenraumes. Den Altar möchte ich in der angedeuteten Art nur niedrig halten, als Mensa mit Leuchterbank und da strebt nun urmächtig als einziger Schmuck des Chorraumes dieser gewaltige Kruzifixus auf. So mächtig, wie es nur noch die Meister der romanischen Zeit bewältigten – das wäre so schön, dass wir es haben und machen müssen. Lieber würde ich auf den ganzen übrigen Schmuck verzichten…… Nur dieses Werk müssen wir haben…… Bitte helfen Sie mit. Sie wissen, dass Sie etwas Großartiges bekommen.“